Trends der demographischen Entwicklung in Chemnitz 2018

1. Bevölkerungsentwicklung

Im Kalenderjahr 2018 erhöhte sich die Bevölkerungszahl in Chemnitz um 299 auf 247.721 Einwohner. Das Bevölkerungsplus von 0,12 % lag dabei leicht unter dem des Vorjahres (+540 bzw. +0,22 %). Im Vergleich zum "Nachwende-Allzeit-Tief" (240.545) vom Stand 31.12.2011 hat sich die Bevölkerungszahl in der Stadt um 7.176 (+3,0 %) erhöht.

Die Zahl der Bewohner mit deutscher Staatsbürgerschaft verringerte sich 2018 um 0,8 % von 228.701 auf 226.932, während sich die Zahl der in Chemnitz wohnenden Ausländer von 18.721 auf 20.789 erhöhte (+11 %) erhöhte. Der Anteil der ausländischen Bewohnerschaft an der Gesamtbevölkerung der Stadt wuchs somit von 7,6 % auf 8,4 % an.

2. Geburten

Die Zahl der Geburten in Chemnitz verringerte sich im Jahr 2018 um 5,3 % auf 2.326 (2017: 2.456). 314 Neu-Chemnitzer hatten dabei keine deutsche Staatsbürgerschaft (13,5 % aller Geburten). Die Zahl der geborenen Kinder mit deutscher Staatsbürgerschaft lag im Jahr 2018 mit 2.012 deutlich unter dem Wert von 2017 (2.173 Geburten; Minus von 7,4 %). 

3. Sterbefälle

3.473 Chemnitzer verstarben im Jahr 2018. Der Wert ist fast deckungsgleich mit der Zahl der Todesfälle von 2017 (3.462). 98,5 % der Verstorbenen in Chemnitz hatten eine deutsche Staatsbürgerschaft, 1,5 % (51) waren in Chemnitz wohnhafte Ausländer.

4. Zuzüge

Die Zahl der Zuzüge nach Chemnitz erhöhte sich 2018 um 6 %. Zogen 2017 noch 12.633 Menschen nach Chemnitz, so waren es 2018 13.422. Die Gruppe der in die Stadt gezogenen Menschen setzt sich zu jeweils einer Hälfte aus Deutschen (6.623; 49,3 %) und aus Ausländern (6.799; 50,7 %) zusammen. Im Jahr 2017 waren von den 12.633 Zugezogenen noch 53,7 % Deutsche und 46,3 % Ausländer gewesen.

5. Wegzüge

Die Zahl der Wegzüge 2018 stieg im Vergleich zum Vorjahr um 8,2 % auf 12.001 und lag damit wieder ungefähr auf dem Niveau des Jahres 2013. Es fällt vor allem im Vergleich zu den Jahren 2014 bis 2016 eine deutliche Normalisierung des Wanderungsgeschehens auf. Dennoch lag das Gesamtvolumen der Bevölkerungsbewegungen (Weg- bzw. Zuzüge) in den Jahren 2017 bzw. 2018 ca. 40 % bis 50 % über den Werten, wie sie zwischen 2005 und 2009 durchschnittlich ausgeprägt waren. 

6. Wanderungssaldo

2018 verzeichnete die Stadt Chemnitz ein Wanderungssaldo von +1.421 Personen - 2017 lag das Zuwanderungsplus vergleichbar bei 1.538 Personen. Mit Ausnahme des Jahres 2016 konnte Chemnitz in den letzten 10 Jahren immer Wanderungsgewinne erzielen. Getragen wurden diese durch Zuzug aus dem Ausland, vor allem das Jahr 2015 ragt hierbei heraus. Im Jahr 2018 registrierte Chemnitz in jedem Quartal Wanderungsgewinne aus dem Ausland, während Bewohner mit deutscher Staatsbürgerschaft wieder verstärkt der Stadt den Rücken kehrten. Erstmals seit langer Zeit verlor Chemnitz in jedem der vier Quartale mehr deutsche Einwohner durch Wegzug (jeweils im niedrigen dreistelligen bis hohen zweistelligen Bereich); hier deuten die Werte auf eine Trendwende hin: 2014 bis 2017 hatten sich Quartale mit Wanderungsgewinnen und -verlusten (innerhalb der deutschen Bevölkerung) noch abgewechselt.

7. Ausblick 2019

In den ersten fünf Monaten des Jahres 2019 verringerte sich die Einwohnerzahl leicht um 361 Personen auf 247.360. Auch im 12-Monatsvergleich zu Werten des 31.05.2018 zeigt sich mit -118 erstmals seit längerer Zeit wieder ein Bevölkerungsverlust.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0