Eigentümer- und Mieterhaushalte in den Chemnitzer Stadtteilen

83 % der Chemnitzer Haushalte waren zum Stand Mai 2011 (erhoben im Rahmen des Zensus) Mieter der von ihnen bewohnten Wohnungen. 17 % der bewohnten Wohnungen (bzw. Häuser) in Chemnitz wurden dagegen vom Eigentümer selbst bewohnt. 

Die Mieter- und Eigentümerhaushalte schwanken in ihrer Verteilung stark zwischen den Stadtteilen. Innerstädtische Stadtteile sowie die Stadtteile des ehemaligen Fritz Heckert-Gebiets (Kappel, Helbersdorf, Morgenleite, Hutholz, Markersdorf) weisen allesamt Mieterquoten von mehr als 90 % auf. Die geringsten Mieterquoten lassen sich dagegen in Stelzendorf (19 %), Adelsberg (24 %), Glösa-Draisdorf und Reichenhain (jeweils 26 %) finden. Hier dominieren Einfamilienhäuser, die in den allermeisten Fällen vom Eigentümer selbst bewohnt werden.

Tabellarisch gestaltet sich die Verteilung von Mieter- und Eigentümerhaushalten in den Stadtteilen wie folgt:

Stadtteil Mieterquote   Eigentümerquote 
Zentrum 99%   1%
Sonnenberg 98%   2%
Lutherviertel 98%   2%
Morgenleite 97%   3%
Kappel 97%   3%
Kaßberg 97%   4%
Yorckgebiet 96%   4%
Hutholz 96%   4%
Kapellenberg 95%   5%
Helbersdorf 95%   5%
Schloßchemnitz 94%   6%
Hilbersdorf 94%   6%
Gablenz 93%   7%
Markersdorf 92%   8%
Altendorf 91%   9%
Bernsdorf 90%   10%
Altchemnitz 85%   15%
Siegmar 84%   16%
Ebersdorf 73%   27%
Furth 73%   27%
Reichenbrand 65%   35%
Schönau 62%   38%
Grüna 62%   38%
Wittgensdorf 57%   43%
Borna-Heinersdorf 54%   47%
Harthau 53%   48%
Röhrsdorf 50%   50%
Einsiedel 50%   50%
Rabenstein 50%   50%
Rottluff 50%   50%
Mittelbach 49%   51%
Erfenschlag 40%   60%
Klaffenbach 34%   66%
Euba 33%   67%
Kleinolbersdorf-A. 29%   71%
Reichenhain 26%   74%
Glösa-Draisdorf 26%   74%
Adelsberg 24%   76%
Stelzendorf 19%   81%
CHEMNITZ insgesamt 83%   17%

Der Anteil der Mieterhaushalte korreliert stark mit der Wohngebäudestruktur in den Stadtteilen. Stadtteile, in denen sich viele Wohnungen in Mehrfamilienhäusern befinden, sind klassische "Mieterstadtteile". Im Lutherviertel, im Zentrum, auf dem Sonnenberg und dem Kaßberg sowie im Fritz-Heckert-Gebiet befinden sich bspw. mehr als 95 % aller Wohnungen in großen Mehrfamilienhäusern, d. h. in Wohngebäuden mit mindestens sechs Wohnungen.

Ländlich-suburbane Gebiete, die durch viele Ein- und Zweifamilienhäuser und wenige Mietshäuser geprägt sind, sind dagegen "Eigentümerstadtteile".

Die Baustruktur wiederum bestimmt maßgeblich, wie sich die soziale Situation in den Stadtteilen gestaltet. So korreliert die durchschnittliche Zahl an Wohnungen je Wohngebäude stark positiv mit den Anteilen an Personen im Stadtteil, die existenzsichernde Leistungen nach SGB II / XII erhalten.

Mit der Erhebung des Zensus 2021 werden die Daten zu Eigentümer- und Mieterhaushalten in Chemnitz aktualisiert werden. Weitere Sozialdaten zu den Stadtteilen von Chemnitz finden sich im "Datenreport Chemnitzer Stadtteile 2018".

Kommentar schreiben

Kommentare: 0