Wohnungsmarkt-Report Chemnitz 2019

Der Chemnitzer Wohnungsmarkt mit seinen 133.000 Haushalten und - je nach Quelle - zwischen 153.000 und 157.000 Wohnungen gehört zu den außergewöhnlichsten der Bundesrepublik Deutschland. Seine Angebotsmieten von durchschnittlich leicht mehr als 5 €/m² sind bundesweit einmalig. Der marktaktive Wohnungsleerstand von ca. 8 % bis 9 % gehört zu den höchsten in Deutschland. Dennoch hat in den letzten Jahren die Bautätigkeit stark zugenommen, denn die positive wirtschaftliche Entwicklung der Stadt hat Arbeitsplatzzuwächse mit sich gebracht und seine Einwohnern hohe Einkommenssteigerungen beschert. Die Nachfrage nach hochwertigem Wohnraum hat deutlich zugenommen, in Kombination mit steigenden Geburtenzahlen fragen vor allem große Haushalte "modernes Wohnen" nach. Längst ist in Chemnitz nicht mehr Quantität, sondern Qualität der Wohnung die entscheidende Facette erfolgreichen Vermietens. Preisgünstiger Standard-Wohnraum ist in allen Stadtteilen mit Spannen von 4 bis 5 €/m² verfügbar. In diesem Segment tummeln sich tausende Vermieter mit ihren Angeboten, Preissteigerungen sind hier keine zu erwarten. Entsprechend spärlich sind die Angebotsmieten in den letzten Jahren gewachsen.

Der „Wohnungsmarkt-Report Chemnitz 2019“ – zum fünften Mal vom FOG-Institut für Markt- und Sozialforschung erstellt – beleuchtet basierend auf einer Vielzahl von Daten, Statistiken und Veröffentlichungen zum Thema die Situation des Chemnitzer Mietwohnungsmarktes im Jahr 2018 und zeigt Entwicklungstendenzen bis in die 1990er Jahre zurück. Die Studie 

  • beschreibt die Entwicklung der Stadt Chemnitz als Basis für konkrete Entwicklungen auf dem Wohnungsmarkt
  • zeigt die Stadtstruktur und deren bauhistorischen Entwicklungszeitpunkte, die 39 Chemnitzer Stadtteile und die 40 größten Mietwohnungs-Gebiete
  • schildert anhand von Mietspiegel-Preisen die ortsüblichen Vergleichsmieten für alle relevanten Wohngebäude- und Wohnungstypen im Stadtgebiet
  • wertet konkrete Angebotsmietpreise im Herbst 2018 aus und zeigt Entwicklungen zurück bis in das Jahr 2008
  • analysiert dabei differenziert die Entwicklung der Angebotsmieten in Abhängigkeit von den Variablen Wohnungsgröße, Anzahl der Zimmer und Wohngebietstyp
  • dokumentiert kleinräumige Preisstrukturen in den Stadtteilen und Wohngebieten
  • ordnet abschließend den Mietwohnungsmarkt von Chemnitz preislich in den bundesweiten Kontext ein und zeigt seine besondere Stellung als günstigster einer deutschen Großstadt

 

Auf Basis von kommunalen Daten sowie einer eigens, den Chemnitzer Wohnungsmarkt abbildenden, im November 2018 gezogenen Stichprobe der Wohnungsangebote zeichnet er ein detailliertes Bild für die Gesamtstadt und die Situation in den einzelnen Stadtteilen. Kleinräumige Bevölkerungsentwicklungen, Leerstände, Angebotsmieten und Mietspiegel-Preise in Stadtteilen informieren den Leser über alle relevanten Dimensionen des Chemnitzer Mietwohnungs-Marktes. Eine Vielzahl von Tabellen und Grafiken runden den 104-seitigen Bericht ab.

Gliederung:

 

1. Einleitung

 

2. Das Jahr 2018 in Chemnitz im Kontext von Trends der Stadtentwicklung 2007 bis 2018

  • Leichte Erhöhung der Bevölkerungszahl
  • Bevölkerungsprognosen aktuell positiv
  • Sich normalisierendes Wanderungsvolumen: Zuzüge und Wegzüge über die Stadtgrenzen
  • Positive wirtschaftliche Entwicklung
  • Verbesserung der sozialen Situation der Bevölkerung
  • Deutliche Zunahme der ausländischen Bevölkerung
  • Bevölkerungswachstum: Zuwanderung aus dem Ausland kompensierte Sterbeüberschuss
  • Geburtenanstieg
  • Demographischer Wandel / Ausdifferenzierung der Altersstruktur
  • Steigende Haushaltszahlen und nahezu konstante Haushaltsstrukturen
  • Steigende Steuereinnahmen / Verbesserung der Haushaltslage
  • Stabiles Maß an innerstädtischen Umzügen
  • Kleinräumige Entwicklungen: Urbanisierung und Verjüngung der Kernstadt
  • Heterogene Entwicklungen im Bereich der Segregation in Chemnitz

 3. Stadtstruktur und Leerstände in Chemnitz

  • Gesamtüberblick
  • Rechnerischer und realer Leerstand
  • Alter der Wohnungen und Wohngebäude
  • Entwicklung der Bautätigkeit in Chemnitz
  • Stadtteile von Chemnitz
  • Wohnungen und rechnerischen Leerstand in den Stadtteilen
  • Haushaltsgrößen in den Stadtteilen
  • (Wohn-)Eigentumsverhältnisse in den Stadtteilen
  • Alter der Wohnungen / Wohngebäude in den Stadtteilen
  • Größen der Wohnungen / Zahl der Räume in den Stadtteilen
  • Mietwohngebiete in Chemnitz
  • Preise und Charakterisierung der Gebietstypen
  • Gründerzeitliche Altbaugebiete
  • Genossenschaftlicher Siedlungsbau
  • Offene Blockstrukturen mit Ergänzungsbebauung
  • Plattenbaugebiete
  • Nach 1990 erbaute Wohngebäude

4. Mietspiegel der Stadt Chemnitz 2018/19

 

5. Analyse der Angebotssituation im Herbst 2018

  • Methodische Vorgehensweise
  • Beschreibung der gezogenen Stichprobe
  • Anmerkung zur Aussagekraft der Recherche-Ergebnisse

6. Mietpreise in der Angebotsanalyse im Herbst 2018

  • Gesamtüberblick
  • Differenzierte Betrachtung der Wohnungsangebote
  • Betrachtung der Variable Wohnungsgröße
  • Betrachtung der Variable Zimmeranzahl
  • Betrachtung der Variable Wohngebietstyp
  • Exkurs I: Preisentwicklung im ehemaligen Fritz-Heckert-Gebiet
  • Exkurs II: „Teure“ Wohnungen – Wohnungen oberhalb der oberen Grenze
  • Kleinräumige Preisstrukturen in den Stadtteilen und Wohngebieten von Chemnitz
  • Mietpreise in den Stadtteilen und Wohngebieten 2018
  • Entwicklung der Mietpreise in den Stadtteilen / Wohngebieten von Chemnitz 2008-2018

7. Der Chemnitzer Mietwohnungsmarkt im bundesweiten Kontext

 

8. Fazit und Zusammenfassung. 90

 

Beispielseiten / Auszüge aus dem Report:

Preise:

Digitalversion (pdf): 79,00 € zzgl. 19 % USt. (94,01 € brutto)

Druckversion: 79,00 € zzgl. 7 % USt. (84,53 € brutto)

 

Umfang: 

104 Seiten, Format A4, 85 Abbildungen und 46 Tabellen